Exchange Server 2013

  • Re: Exchange Server 2013

    Was mich bei 2012/8 stört, ist nicht die Optik. Ich persönlich finde Metro zwar hässlich, aber das ist Geschmackssache.

    Was mich stört, ist die schlechte Ergonomie. Nun wissen wir zwar, dass Microsoft noch nie ein Spezialist für Softwareergonomie war, aber das, was Metro da mitbringt, ist echt eine Katastrophe.

    Bespiel: Einer meiner ersten Schritt, wenn ich einen neuen Rechner installiere (der kein Images hat), ist, Windows Update auszuführen.

    Egal, welche Windows-Version seit XP bis W7: Start -> Programme (od. Alle Programme) -> Windows Update.

    Drei Klicks, immer an der selben Stelle.

    Unter 2012 habe ich 15 Minuten gebraucht (und Google), nur, um den NEUEN WEG dahin zu finden. Die Funktion ist quasi unverändert, aber es gibt keinen direkten, intuitiven Weg dahin.

    Meine Wege waren:
    1: Maus links unten (halten NICHT KLICKEN - wer bitte soll ohne Anleitung daraufkommen?) -> RMT -> System -> Windows Update (linke Spalte, unten)

    Ergebnis: Ein Klick mehr (kein Problem), aber ein Weg, der sich ohne Erklärung nicht erschließt.

    2: Dashboard/Server Manager anklicken (gibt eine Verknüpfung auf dem Desktop) -> Local Server -> Windows Update. Das entspricht ungefähr dem alten Servermanager, aber den habe ich auf W8 nicht und ich will eine einheitliche Bedienung "lernen".

    Und nein: Die "Suchfunktion" (auch nicht mehr intuitiv zu finden) findet die Windows Update-Funktion nicht. Sie findet die Einstellungen zu Windows Update, aber nicht das Update selbst.

    Dabei könnte die Welt so einfach sein: Am Ende landet man zu 90% sowieso nur in den alten und bekannten Programmen. Zusätzlich zu Metroe ein normales, altes Startmenü und der Anwender könnte sich je nach Einsatzzweck (Server / Desktop - PC / Tablett) immer genau das Werkzeug nehmen, dass er braucht.

    Sicher wird es irgendwann Drittanbieter geben, aber die will ich nicht. Bei Kunden ohne das Programm muss ich die Funktionen ja auch finden können.

    Na ja, und wie lange ich gebraucht habe, bis ich herausfand, wie man die Maschinen wieder herunterfährt, will ich gar nicht erst sagen. Google hat die Suche am Ende deutlich verkürzt.

    Anbei noch ein paar Bilder:

    1. Hübsch, wie sich Office in Metro "verankert", oder?

    2. Die "neue" Bedienung von Exchange: EAC -> Webseite. Vorteil per Browser bedienbar (meistens) + Aufgabenortientierte Menü-Struktur. Nachteil: Metro verschwendet Platz, abhängig vom korrekten Browser und wenig "kontrastreich" (kann man erkennen, in welchem Abschnitt links und Unterabschnitt oben ich hier stehe?)

    3. Noch ein Beispiel aus dem EAC -> die Bedienung der neuen PF sollte erst mit SP 1 kommen (wurde auf dem Summit gesagt); bis dahin nur per Shell. Das führt, vorsichtig gesagt, zu etwas Unverständnis. Als dann noch an drei anderen Stellen "kommt mit SP 1" fiel, gab es von Tony Redmond den Vorschlag, ob wie uns dann nicht eventuell erst beim nächsten Summit über E15 unterhalten wollen und bei diesem was besprechen, was bis März 2012 auch funktionieren wird. Das gab einige gesenkte Köpfe bei den MSFT-Mitarbeitern.

    4. Postfach im EAC








    Grüße aus Berlin schickt Robert
    MVP Exchange Server