Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 750.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Moin, der Server hat 2 Netzwerkkarten. Eine Interne (darauf ist die Firewall deaktiviert) und eine Externe wo die Firewall aktiv ist. Im Network and Sharing Center (Control Panel) aktiviert sich auch immer wieder von alleine "File Sharing" obwohl ich das jetzt mehrmals explizit auf off gestellt habe und dadurch gibt er´s auch auf der Firewall frei. Die Frage ist eigentlich nur: Warum aktiviert sich auf Server 2008 automatisch (einfach von alleine) File Sharing wenn man es vorher deaktiviert hat?

  • Moin, diese DSL Anschlüsse im Bereich von 50-75 EUR finde ich relativ teuer für einen "kleinen" SBS mit 5 Usern. Die Frage ist, wofür brauchst du ne feste IP? Um mit deinem Exchange Server Mails zu senden/empfangen damit man keine dyn IP hat und ne sichere 24/7 Anbindung? Das OWA kann man auch per Dyn.IP mit festen Hostname regeln. Falls es dir um sicheres erhalten und versenden der Mails deiner Firma geht kann ich dir auch anbieten, dass du bei uns einen Smarthost bekommst und unsere Mailcluste…

  • Ich sehe hier 2 Möglichkeiten: Ein richtiges Zertifikat von einer CA der MS Windows / Exchange vertraut. (kostet ein paar EURO) Oder: Du installierst eine eigene CA in deinem Unternehmen (geht mit Windows 2003/2008) und erstellst dir dein eigenes Zertifikat mit allen Namen/Hostnames/FQDN usw. z.B. mail.deinefirma.com fqndn also z.b. exchange-server-01.deinefirma.local exchange-server-01 autodiscover.deinefirma.com usw. Dann musst du nur dafür sorgen, dass deine Clients deiner Root CA (deinem DC)…

  • Hi Leute, ich habe ein merkwürdiges Problem mit der Windows Server 2008 Firewall. Ich habe die Firewall explizit so eingestellt, dass nur Port 80, 445 und 25 offen ist. Das klappt auch. Allerdings macht die Firewall immer wieder automatisch "File and Printer Sharing auf"... Obwohl ich schon mehrmals in der Firewall explizit File and Printer Sharing deaktiviert habe... ist nach 12-24 Stunden immer wieder ein Hacken drin und File and Printer Sharing offen... Ich habe auch schon Start > Ausführen >…

  • Re: Exchange 2010 Performance Test

    StevensDE - - Exchange 2010

    Beitrag

    moin, den Loadgen gibt es doch mittlerweile auch für Exchange 2010. http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=en&FamilyID=cf464be7-7e52-48cd-b852-ccfc915b29ef

  • Moin, das ist aber sehr merkwürdig. Habt ihr de_de Windows? Ich betreue ein paar reine (serverseitig) en_US Umgebungen mit Exchange 2010 und da läuft alles auch nachdem Rollup1 einwandfrei.

  • Update Rollup 1 für Exchange 2010 da

    StevensDE - - Exchange 2010

    Beitrag

    Download Update Rollup 1 Exchange 2010: http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=en&FamilyID=371add31-d7a0-4c8b-8325-a6fced2d05e6 Changelog: http://support.microsoft.com/kb/976573

  • Re: Autodiscovery per HTTP Redirect

    StevensDE - - Exchange 2010

    Beitrag

    Also der CNAME Eintrag klappt auf jeden Fall. Address: 10.0.0.225 Non-authoritative answer: Name: userderalte.dyndns.org Address: 79.237.136.122 Aliases: autodiscover.b-tiekoetter.de Auf´s OWA komme ich auch drauf und sehe dein selbsterstelltes Zertifikat. Aus DNS Sicht klappt also alles bei dir. Einen Vorbehalt gibt´s aber: Das ganze ist nur auf CNAME Basis. Ich weiss nicht inwieweit Exchange RPC over HTTP über solche CNAME Geschichten unterstützt. Du hast ja 2 DNS Namen: userderalte.dyndns.org…

  • Re: Autodiscovery per HTTP Redirect

    StevensDE - - Exchange 2010

    Beitrag

    Zitat: „ userderalte schrieb: hatte das Selbstsinierte Zertifikat, einfach als Stammzertifizierungstelle importiert. (Zielrechner) “ Ergänzend dazu: Das ist prinziell richtig, nur mit dem falschen Zertifikat. Du musst das Zertifikat vom Server also von der Root CA in deinem Unternehmen (z.B. Windows Cert Server) als Stammzertifizierungstelle importieren und vertrauen. Dann kannst du so viele Exchange Zertifikate erstellen wie du willst.. du vertraust denen dann allen automatisch bzw. deine Clien…

  • Re: Autodiscovery per HTTP Redirect

    StevensDE - - Exchange 2010

    Beitrag

    Was ist jetzt genau Gegenstand der Frage? Ich nehme mal an, dass laut deinem Screenshot Outlook mit AutoDiscover nicht geht. Vorweg: Ein selbsterstelltes Zertifikat ist kein Problem. Du musst nur vorher nicht das Zertifikat selbst, sondern von deinem Server der das Zertifikat erstellt hat die Root CA auf dem Client als Vertrauenswürdige Zertifikat Stelle importieren. Danach vertraut dein Client dem für Exchange erstellen Zertifikat automatisch und dann sollte auch RPV over HTTP sowie Autodiscove…

  • Hi, mich würde mal interessieren was für Blacklists ihr einsetzt und wie eure Erfahrung damit sind. Ich würde mich sehr freuen wenn hier Feedback kommt.

  • Re: Fehler 550 no RDNS entry

    StevensDE - - Exchange 2003

    Beitrag

    Moment: Reverse DNS Record und SPF Record sind 2 paar Dinge. Der SPF Record ist optional, da trägt man im txt Record der Domain eine Liste der Server ein, die berechtigt sind Mails für diese Domains zu senden. Wie gesagt das ist optional ! (sollte man aber machen) Reverse DNS (RNDS) hingegen ist Pflicht. Ich nehme mal an, dass dir kein eigenes IP Netz gehört, daher kann ein RDNS Eintrag nur dein Provider für dich setzen. Alternativ kann ich dir oder eurer Firma anbieten, dass ihr einen Smarthost…

  • Re: Fehler 550 no RDNS entry

    StevensDE - - Exchange 2003

    Beitrag

    Es gibt auch noch Mailserver, die nehmen Mails von unbekannten IP´s an. (unbekannte IP = kein RDNS Eintrag) Aber fast alle Mailserver (die keine Spammer sind) setzen einen RDNS Eintrag voraus sonst nehmen sie die Mails mit den von dir genannten Fehler gar nicht erst an, weil man davon ausgeht, dass es Spammer sind.

  • Re: Fehler 550 no RDNS entry

    StevensDE - - Exchange 2003

    Beitrag

    Jeder Mailserver der nach draussen sendet, sollte einen Reverse-DNS Eintrag haben. (kurz RDNS) Wenn dein Server z.b. mail.deinefirma.de heisst und die IP (Public) 89.x.x.x hat dann muss diese IP einen Reverse DNS Eintrag haben der genauso lautet wie der A-Record und der Name vom Mailserver als "mail.deinefirma.de".

  • Re: Outlook Anywhere via RPC Problem

    StevensDE - - Exchange 2007

    Beitrag

    Also der Outlook Client ist abhängig vom IE. Du musst im IE das Zertifikat importieren. Und jetzt wirds wichtig: Nicht das Zertifikat von der OWA Seite.. sondern das von deiner Root CA. Wenn du ein Zertifikat erstellst, gibts die Möglichkeit die ganze Zertifikatkette runterzuladen. (die brauchst du) Da sind dann 2 Zertfikate drin. Das Zertifikat deiner CA (von deinem CertServer) musst du importieren unter Trusted Root CA ´s oder sowas. Dann sollte es auch mit Outlook klappen.

  • Re: Bug in SP2 RU1

    StevensDE - - Exchange 2007

    Beitrag

    Bist du sicher, dass es ein Bug ist? Lässt sich der Fehler reproduzieren? Zum Glück gehöre ich zu denjenigen, die bei MS Server Produkten ausschließlich die en_US Versionen nehmen.

  • Das klingt mir danach, als kann Outlook über den Name der bei Anywhere angegeben ist keine Verbindung zu Exchange herstellen? Was hast du da genau eingetragen? Verstehe ich dich richtig das das OWA mit Firewall geht? Also https:// xyz.de/owa klappt? Wenn man übers OWA mit SSL reinkommt (und beim Zertifikat mit dem IE) kein Fehler kommt, dann geht Outlook Anywhere auch. Ansonsten ist Outlook Anywhere nicht korrekt installiert. Ist das RPC over HTTP Proxy auf dem ClientAccess Server installiert?

  • Re: Erfahrungen Greylisting

    StevensDE - - Offtopic & Sonstiges

    Beitrag

    @Robert: korrekt, das ist ein weiterer wichtiger Faktor, dass kein Exchange Server innerhalb der Domäne über Port 25 aus dem Internet erreichbar ist. @Norbert: Naja zugespammt, werden alle MX Records. Teilweise gehen Spammer vermehrt auf die letzten MX Records weil man annimmt, dass es sich dabei um interne Server handelt. (was natürlich nicht der Fall sein muss) Wir haben unsere Postfix Server so gut konfiguriert, dass wir praktisch von Spam überhaupt nichts mehr sehen. Wenn es eine Spam Mail d…

  • Re: Exchange DB- & Postfachgröße

    StevensDE - - Exchange 2003

    Beitrag

    Zitat: „ Allerdings ist die ganze Diskussion müßig, da dies schlussendlich doch nur ein Richter entscheiden kann.“ Genau so ist es. Über dieses Thema haben wir in dem speziellen Fall auch mit ein paar Juristen gesprochen und diese haben uns für die PST-Variante grünes Licht gegeben. Wenn die Daten (in welchem Dateiformat ist juristisch nicht relevant) schreibgeschützt im Dresor auf Band liegen, kann sie keiner verändern. In der Computerbranche gibt es doch theoretisch immer das Problem das evtl.…

  • Re: Exchange DB- & Postfachgröße

    StevensDE - - Exchange 2003

    Beitrag

    Hi Robert, das ist mir durchaus bekannt. Im dafür relevanten Abschnitt im HGB steht: "Bei der Führung der Handelsbücher und der sonst erforderlichen Aufzeichnungen auf Datenträgern muß insbesondere sichergestellt sein, daß die Daten während der Dauer der Aufbewahrungsfrist verfügbar sind und jederzeit innerhalb angemessener Frist lesbar gemacht werden können. Absätze 1 bis 3 gelten sinngemäß." Wenn die Daten im PST Format auf Bändern liegen und diese Bänder direkt bei den Unternehmen sind, ist j…