Domaintransfer ohne Downtime

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Domaintransfer ohne Downtime

    Hallo,

    ein Kunde hat einen online MS Exchange Server, der logischerweiße (?) mit einer Domain gekoppelt ist.
    Nun soll die Domain zu einem anderen Provider transferiert werden, ich weiß, dass ich diverse Nameserver-Einträge ändern muss, aber ist dieser Transfer
    ohne Downtime des Mailservers möglich? Sprich der Kunde merkt garnichts vom Transfer?

    Schöne Grüße
  • Um eine Downtime wirst du nicht herumkommen. Wenn beide Provider zusammanarbeiten würden und jeder die MX Einträge schon mal passend setzt (also Domain liegt noch beim alten Provider, aber die IP's des neuen sind schon drinn), dann wäre es fast ohne Ausfall möglich. Macht das aber keiner...

    Also Unerreichbarkeit ca. 24 - 48h ...
  • Moin,

    wenn ich das richtig verstehe, ändern sich doch keine IP (abgesehen vom Nameserver), sondern nur der Domain Hoster.

    @mathishuettl: Wenn der neuen Provider die passenden DNS-Einträge schon vor dem Transfer setzen kann, wirst Du keinen Ausfall bekommen. Dann bekommen die Clients entweder den MX vom alten Nameserver oder vom neuen, merken das aber gar nicht.

    Das kann eigentlich jeder gute Provider, da die ja wissen, dass es sonst einen längeren Ausfall gibt.

    Sollte das nicht gehen, dann setze das TTL beim alten Provider für die Domäne auf das kürzest mögliche Intervall. Welche geht, hängt vom Betreiber der TLD ab. Dann wartest Du mindestens die alte TTL-Zeit ab, dann hat jeder mitbekommen, dass er häufiger fragen muss.

    Aber auch dann wird es nicht ohne teilweise Fehler gehen, weil manche Resovler in ihren Caches den TTL ignorieren und ihre eigenen Wert benutzen. T-Online hat jahrelang mindestens 24 Stunden gecacht, egal, was der NS der Domäne selbst sagte.

    Die TTL-Änderung ist übrigens auch dann eine gute Idee, wenn der Provider die NS-Einträge vor dem Transfer setzen kann. Wenn dabei was schiefgeht oder man sich bei einem Namen/IP vertippt, kann man den Fehler so schneller korrigieren.

    Und wenn alles rund läuft, wird er TTL wieder auf einen normalen Wert geändert.
    Grüße aus Berlin schickt Robert
  • Hallo,

    geht aber nur, wenn der Exchange die Mails direkt empfängt. TimeToLife wird leider selten durch das cachen der Provider beachtet. Ich würde Freitags umstellen. Bis Montag sollte dann alles wieder laufen.
    Und ich hatte bisher in der Vergangenheit selten den Fall, das Provider Hand in Hand arbeiten.

    Vg
  • Bei diesem Vorgang muss kein Provider mit einem anderen zusammen arbeiten.

    Der Admin legt die Domain beim neuen Provider an, macht die Nameserver-Einstellungen beim neuen Provider und stösst dann den Transfer mit den neuen Daten an. Irgendwann ändert der Provider die Daten des Registrar, das hat aber keine Auswirkungen, wenn die NS-Daten identisch sind.

    Eventuell sind sogar die Nameserver unabhängig vom Registrar. Dann ändert sich in dem Vorgang gar nichts, außer dass ein anderer Registrar drin steht. Hatte ich jahrelang so.
    Grüße aus Berlin schickt Robert
  • mhh... jeder "Provider" hat doch seine eigenen Nameserver... also hast du auf jendefall eine Änderung bei den Nameservern ... und das dauert ... Egal ob du vorher alles anlegst oder nicht. Die Frage ist ja, ob der neue Provider das macht, oder wartet bis der KK durch ist.
  • Du kannst diese Funktionen problemlos trennen. Wenn Du Domänen z.B. bei Schlundtech oder domainFactory "kaufst", dann musst Du dort keinen Nameserver betreiben. Sie bieten einen an, Du musst ihn aber nicht nehmen.

    Ich hatte jahrelang DNS Server selbst auf meinem Root-Server und nur einen Backup-DNS bei einem anderen Anbieter und die Domänen selbst bei Schlundtechl. Dann änderst sich bei einem KK gar nichts an den Namenservern.

    Ob diese Trennungen technisch und wirtschaftlich sinnvoll sind, muss jeder selbst entscheiden. Mittlerweile habe ich keinen Root-Server mehr und in diesem Zusammenhang die Nameserver auf den Provider, wo ich auch die Domäne halt, umgestellt. Somit habe ich Service aus einer Hand.

    Aber das ist jetzt alles Spekulation, weil die Infos des OP fehlen, was er aktuell macht und wo er hin will.
    Grüße aus Berlin schickt Robert