Outlook 2013 nutzt weiterhin internen Exchange Hostnamen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Outlook 2013 nutzt weiterhin internen Exchange Hostnamen

    Servus zusammen,

    ich wäre euch sehr dankbar für einen kleinen Tipp - scheinbar sind die Bäume so schön, dass mir der Wald komplett abhanden kommt X/ .

    Also ich habe einen Ex2016CU2 den ich vor zwei Tagen in Puncto Autodiscover glattgezogen habe. Intern und extern wird immer der hostname "email.domain.de" verwendet. Wir haben auch ein 3rd party Zertifikat als Wildcard also soweit ist es vertrauenswürdig. Ich selbst hab ein Outlook 2016 dem stört die Umstellung gar nicht - im Verbindungsstatus sehe ich die Verbindung wunderbar über "email.domain.de".

    Bei den Kollegen mit Outlook 2013 erscheint jedoch beim Öffnen vom Outlook eine Zertifikatswarnung weil der name "intservername.intdomain.local" (natürlich) nicht im Zertifikat steht. Die Warnung kann man übrigens mit Nein beantworten und er baut die Verbindung wunderbar zu "email.domain.de" auf. Im Verbindungsstatus sieht man wenn man die Warnung mit Ja beantwortet, dass er versucht komplett andere interne Postfächer über "intservername.intdomain.local" zu verbinden.


    Also hab ich die komplette Konfiguration nochmal überprüft und ich habe nur folgende Namen konfiguriert "email.domain.de" und "autodiscover.domain.de". Beide werden intern auf die IP des Servers als A Eintrag aufgelöst, extern genauso.


    Im Netz hab ich in Richtung Autodiscover Cache am Client einen Hinweis gefunden der leider nichts gebracht hat. Dabei sollte man die ****************** - Autodiscover.xml unter %localappdata%\Microsoft\Outlook bei geschlossenem Outlook löschen. Es wird dann auch eine neue erstellt und sowohl in der alten wie auch in der neuen sieht man den internen Hostnamen nicht.


    Hat jemand eine Idee warum Outlook sich hier den alten Namen merkt? Vor dem Umstellung war der interne Servername tatsächlich "intservername.intdomain.local" und der externe "email.domain.de". Wir hatten dort ein Zertifikat über eine interne CA.


    Vielen Dank und schöne Grüße aus LA

    Stefano
  • Moin,

    wenn das Problem nur bei alten Clients auftritt und neu installiert nicht, dann hilft entweder "Profil reparieren" oder Profil löschen und neu anlegen.

    Du kannst auch mal probieren, den ganzen Outlook-Cache-Ordner unter %appdata% zu löschen. Das wird dann alles neu geladen.
    Grüße aus Berlin schickt Robert
  • Servus Robert,

    danke dir hab das ausprobiert. Das Löschen vom Outlook Profil hat mehr Probleme gebracht als Lösungen musste folgendes machen

    • Löschen vom Inhalt des Ordners Outlook aus %appdata%
    • Löschen vom Inhalt des Ordners Outlook aus %localappdata%
    • Profil über die Systemsteuerung entfernt
    • Profil aus HKCU\Software\Microsoft\WindowsNT\CurrentVersion\Windows MessagingSubsystem\Profiles gelöscht
    • Profil aus HKCU\Software\Microsoft\Office\15.0\Outlook\Profiles gelöscht
    Danach konnte ich ein neues Profil erstellen mit gleichem Namen (natürlich würde auch Outlook2 gehen aber ich wollte es bereinigen). Dann das Outlook geöffnet und tada es ist getrennt :-/

    Also hab ich mal auf dem PC Office 2016 installiert. Jetzt hat dieser User das Problem erstmal nicht mehr. Dafür hat ein anderer User der schon länger mit 2016 arbeitet auch zum ersten Mal die Zertifikatswarnung bekommen.

    Zumindest konnten wir nachstellen, dass es erst dann auftaucht wenn man im Outlook auf Kalender klickt. Scheinbar versucht er hier die Verbindung über den internen Namen.

    Vielleicht ist das ja ein Hinweis auf die Ursache.

    Vielen Dank!
  • Moin,

    wenn es Probleme mit dem Kalender gibt (und mit dem Abwesenehitsassitenten), dann deutet das auf eine fehlerhafte URL für die Exchange Webservices hin:

    get-webservicesvirtualdirectory

    Bitte beachte außerdem, dass Autodiscover-Antworten nicht nur vom Client, sondern auch vom IIS des Exchange zwischengespeichert werden.

    Es ist z.B. eine bekannte Besonderheit, dass ein Client nach Migrationen stundenlang "getrennt" ist, weil der IIS noch die alten Antworten raussendet.

    Daher ist es ratsam, entweder die Applicationpools zu recycln oder den IIS neuzustarten, wenn man Troubleshooting macht.
    Grüße aus Berlin schickt Robert
  • ok da ich gestern den Exchange Server komplett gebootet habe (zwei Tage nach der Änderung) hab ich den IIS nicht neu gestartet. Das mit den Anwenungspools werde ich dann heute Abend probieren. Angehängt der Output aus dem CertificateAsistant.ps1 der alle konfigurierten URLs anzeigt.




    Danke