MX Eintrag wie vorgehen!

  • Zur Zeit haben wir eine Domäne http://www.firma.de. Alle E-mails die an xxx@firma.de gesenendet werden, gehen an unseren ISP "Broadnet". Die E-Mails werden dann per Push verfahren an unseren Linux Server weitergeleitet. Der Linux Server hat intern die IP 192.x.x.1. Der Linux Server filtert alle Spam- und Virenmails und leitet all anderen Mails an das jeweilige Postfach. Die E-Mails werden dann von den Clients über Outlook per Pop3 vom Linux Server abgeholt.


    Jetzt wollte ich nicht mehr, dass die E-Mails von den Clients per Pop3 abgeholt werden, sondern folgendes:
    Alle E-Mails die per Push Verfahren an unseren Linuxserver weiter geleitet werden, sollen jetzt vom Linuxserver weiter an unseren Exchange Server wieder weiter geleitet werden. Diese Funktion hat der Linux server, man kann den Linuxserver so einstellen, dass die E-Mails (so wie unser ISP Broadnet) als Pushverfahren an den Exchange Server weitergepusht werden.


    Jetzt wollte ich genau wissen, was ich als A-Record und als MX Eintrag im DNS eintragen muss, wenn die IP Adresse des Linuxserver 192.x.x.1 ist. Domäne local.firma.de

  • Hi,


    das hat mit dem MX erstmal nichts zu tun. Entwerder Dein Exchange Server holt die Mails mit einem Pop Connector von dem Linux Server ab und legt diese den Benutzern in das Postfach, oder Du macht einen Forward (im Linux) auf die IP oder auch A-Record des Exchange Servers.


    Natürlich muss die Empfängerrichtline im Exchange passen, damit sich dieser auch dafür verantwortlich fühlt.


    MX ist eher für das Weltweite Routing gedacht. Wenn die Route nicht zu Eurem ISP sondern direkt auch den Exchange Server zeigen soll.


    Gruss
    Heinz

  • :-o Das habe ich jetzt so nicht verstanden!
    Wenn am Linux ein Forward oder ein A-Record eingetragen werden muss, was muss denn am Exchange eingetragen werden? nichts?


    Zur Zeit ist ein SMTP Connector eingetragen!



    "Natürlich muss die Empfängerrichtline im Exchange passen, damit sich dieser auch dafür verantwortlich fühlt." :oops: ???

  • Hi,


    wenn du an der Sicherheit / Konfiguration des Exchange nichts
    verändert hast, nimmt der SMTP von jedem Mails an.


    Im Prinzip braucht der Linux-Server die Mails nur an den Exchange-Server weiterleiten.


    Eine Empfänger-Richtlinie hast du doch erstellt, oder?
    http://www.msxforum.de/community/newbb/howto/001.pdf


    (War da nicht mal was??)


    Bitte NIE die Default ändern!!


    :-P

    Gruss, Norbert
    MVP Exchange Server 2006-06/2018
    Acronis Certfied Engineer

  • Da ist nur die Default eingetragen!


    Muss ich für jeden einzelnen User eine Empfänger-Richtlinie erstellen?

  • Hallo,


    nein, die Richtline(n) gelten immer für die gesamte Organisation.


    Dann erstelle doch mal eine, Name wie du willst, ansonsten
    wie in dem HowTo geschildert.


    Haben die User denn Postfächer?


    8-)

    Gruss, Norbert
    MVP Exchange Server 2006-06/2018
    Acronis Certfied Engineer

  • Eigenschaften für Default Policy
    Allgemein:
    Filterregeln
    (mailnickname=*)


    unter E-Mail Adressen (Richtilinie)
    SMTP @firma.de
    x400 c=DE;a= ;p=Exchange;o=Exchange;


    Priorität: Niedrigste


    mehr steht nichts


    Jap, alle User haben Postfächer.
    Wir greifen auch auf die Öffentichen Ordner.


    Da wir unter Outlook 2 Dienste haben einmal den Exchange und einen Pop3 Dienst der die E-Mails vom Linux Server abholt, wolle ich halt, dass unter Outlook nur noch ein Dienst ist und das halt nur der Exchange.
    Also alle externen e-mails sollen dann direkt auf den Exchange Server gepusht werden vom Linux, dass also nicht die Clients per Pop3 es abholen.

  • Hi,


    lass dich mal von den Begriffen nicht verwirren. Wie Du schon geschrieben hast muss der Linux Server alle Mails an den exchange Server weiterleiten. (Wie das hin bekommst weist du ja selber)


    Damit der Exchange Server auch die Mails annehemn kann, muss dieser sich dafür verantwortlich fühlen. Dies definierst Du in der Empfängerrichtlinie, indem du da die SMTP Domäne einträgst.


    http://www.msxforum.de/community/newbb/howto/001.pdf


    Die Fett geschrieben ist die mit der der Benutzer versendet, alle anderen SMTP Adressen sind zum empfangen!


    Um zu testen ob er die Mails annehmen kann, einfach mal eine Mail mit Telnet an den Exchange Server abgeben und schauen ob es im Postfach des Benutzers ankommt.


    http://www.msxforum.de/community/newbb/howto/023.pdf


    Gruss
    Heinz

  • erstmal ganz herzlichen Dank für eure Hilfe.


    habe jetzt eine Empfängerrichtlinie erstellt.


    Habe mich dann über Telnet verbunden und hat auch soweit geklappt, erst ca. beim fünften mal (musste sich wohl aktualisieren). Aber leider sind die Nachrichten nie ins Postfach angekommen.
    Habe dann unter Nachrichtenstatus mal nachgeschaut und sehe, dass die Nachrichten vom intelligenten Nachrichtenfilter 2 archiviert werden.
    Habe dann unter den Eigenschaften von Nachrichtenübermittlung -> Intelligenter Nachrichtenfilter den Reiter "Beim blockieren von Nachrichten" von Archivieren auf "Keine Aktion" geändert und den Nachrichtenversand nochmal über Telnet getestet und es klappt.


    Zum Test habe ich den Reiter "Beim blockieren von Nachrichten" auf Archivieren wieder gesetzt und unter ->"Verbindungsfilterung" ->"Ausnahme für Sperrlistendienstregeln konfigurieren" die SMTP-Domäne eingegeben und noch mal eine Telnetverbindung gestartet, und es werden trotzdem die Nachrichten von unserer SMTP-Domäne vom Intelligenter Nachrichtenfilter archiviert.


    Wie und wo kann ich es einstellen, dass die Nachrichten von unserer SMTP-Domäne nicht archiviert werden?